Commit 59f67bfb authored by Peter Nerlich's avatar Peter Nerlich
Browse files

resort and start describing some modules

parent 576125a7
Pipeline #48975 passed with stages
in 1 minute and 21 seconds
......@@ -10,45 +10,127 @@
Hier findest du eine kurze Übersicht der Module, die du im Laufe deines Studiums besuchen wirst.
Die Symbole \textbf{\menu[;]{I;W;M}} kennzeichnen jeweils die Module für Bachelor Informatik, Bachelor Wirtschaftsinformatik und Master Informatik.
Die Symbole \textbf{\menu[;]{I;W}} kennzeichnen jeweils die Module für Bachelor Informatik und Bachelor Wirtschaft und Informatik.
\vspace*{-1em}
Die Vertiefungsrichtungen werden ggf. in Klammern dahinter geschriebem:
\textbf{\menu[;]{I (S)}} ist Software für eingebettete Systeme und \textbf{\menu[;]{I (W)}} Web Engineering.
Im Bachelor Wirtschaft und Informatik gibt es \textbf{\menu[;]{W (A)}} Analyse und \textbf{\menu[;]{W (M)}} Management.
\modul{I; Bachelor Informatik}
Im folgenden sind die Module für den Studiengang Bachelor Informatik aufgezählt. Die Vertiefungsrichtungen werden mit einem "S" für Software für eingebettete Systeme und einem "W" für Web Engineering gekennzeichnet.
Auf mit \textbf{\menu[;]{\faBolt}} gekennzeichnete Module solltest du dich besonders konzentrieren, hier bekommst du mehr Lehrstoff kompakter vermittelt, als in den anderen.
Empfehlung: Besprecht den Lehrstoff zuallererst hierfür in den Lerngruppen!
Dann bleibt ihr up to date und braucht keine Angst vor der Prüfung zu haben.
\semester{1}
\modul{I; W; M; Einführung in die Mathematik für Informatiker / Beispiel}
Du kennst dich mit Matrizen aus?
Dann weißt du auch was mit den Begriffen Determinante, Diagonalisierbarkeit, Skalarprodukt und der Lösung eines homogenen linearen Gleichungssystems anzufangen -- wenn nicht, dann lernst du es hier von der Pike auf.
Außerdem wird in der Diskreten Mathematik das Mal und Plus quasi neu definiert und du lernst ein wenig anders zu denken.
\vfill
\begin{figure}[h!]
\begin{figure}[h]
\centering
\includegraphics[scale=.18]{img/eingebettete-systeme.png}
\caption*{{\small \textit{Diese eingebetteten Systeme könnt ihr in einer der Vertiefungen kennenlernen.}}}
\end{figure}
\modul{I; Grundlagen der Hardware und Assemblerprogrammierung}
\semester{1}
\modul{I; Mathematische Grundlagen und Wahrscheinlichkeitsrechnung}
Wahr oder nicht wahr ist immer wahr, ein falsches falsch auch.
Logisch?
Wie funktionierte eigentlich eine Abbildung?
Und wie war das nochmal mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung?
Folgend dürft ihr euch einreihen, das alles nocheinmal auf Hochschul-Niveau durchzugehen.
Denn auch, wenn euch einiges davon noch aus dem Abitur bekannt vorkommt --
Erfahrungsgemäß liegt das immer weiter zurück, als man zuerst glaubt...
\modul{I; Wissenschaftliches Arbeiten}
Neue Dinge entdecken und Wissen anhäufen ist gut und schön.
Die Kunst ist, es nicht allein mit ins Grab zu nehmen.
Wie man Paper lesen (und verstehen!) und schlussendlich sogar selbst schreiben kann, lernst du hier.
(Und außerdem, wie du dem vorbeugst, dass später alle auf dich schimpfen, du hättest in deiner Doktorarbeit falsch zitiert)
\modul{I;W; (Einführung in die) Programmierung}
Vorsicht! Variablen verhalten sich hier etwas anders, als in der Mathematik.
Die können plötzlich verschiedene Typen haben und werden oftmals durch Operatoren bearbeitet.
Ihr lernt, wie ihr zuerst ganz kleine und dann immer größere Aufgaben programmatisch lösen könnt.
Informatiker arbeiten hier zunächst mit Java und \textit{W+I}-ler mit Python.\\
\emph{Vorsicht! Diese Lehrveranstaltung kann unerwartete Nebenwirkungen haben. Bei ausgedehnten Tagträumen, wie eine Ihnen bekannte Software wohl intern funktionieren könnte, und (insbesondere) akuter Programmiersucht melden Sie sich bitte beim Fachschaftsrat!} ;)
\modul{I;W; Betriebssysteme und Systemprogrammierung 1}
Ja, Betriebssysteme sind inzwischen überall.
Selbst Vaters neuer Smart-Fridge hat ein Betriebssystem, auf dem der Hersteller seine Anwendung laufen lässt.
Aber hast du schon mal darüber nachgedacht, welche verschiedenen Systeme es gibt und wie die sich unterscheiden?
Wie das OS verhindert, dass deine Discord- oder Guilded-App dich beim Online-Banking ausspioniert?
\modul{I; \faBolt; Programmierparadigmen und Grundkonzepte der Informatik}
Wenn du schon mal voll den REPL bekommen hast, weil du irgendwo ausversehen eine falsche Variable überschrieben hast und viele Studen deines Lebens mit der Fehlersuche vergeudet hast, dann ist dieses Modul für dich.
Hier lernst du, wie du solche Seiteneffekte verhindern kannst, und welche Umgewöhnungen du dafür in Kauf nehmen musst.
Außerdem lernst du schlau mit Prozeduren und Daten umzugehen --
zum Beispiel, wie du problemlos mit unendlichen Listen arbeiten kannst (solange du nicht \emph{alle} Elemente gesammelt zurückgeben willst).
Danach kannst du etwas mit "gieriger" und "fauler" Auswertung anfangen und verstehst, wie das \emph{Lamm da} so gut rechnen kann.
\modul{I; \faBolt; Grundlagen der Hardware und Assemblerprogrammierung}
0100111001101001011000110110010100100001 -- So arbeiten bekanntlich Computer.
Doch was heißt das?
\emph{Wie} kann tote Materie überhaupt etwas damit anfangen?
Tja, hier wird dir dazu ein Licht aufgehen.
Alle Grundlagen werden dir erklärt, und dann brauchst du auch nicht mehr mit Redstone kämpfen.
\modul{I; Wissenschaftliches Arbeiten}
\modul{W; Allgemeine Betriebswirtschaftslehre}
\modul{W; Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG)}
Umwelt schützen, gut.
Aber um das aus betrieblicher Sicht -- egal, in welchem Bereich -- auch zielsicher umsetzen und verschiedene Möglichkeiten abwägen zu können, musst du erstmal einige Grundlagen kennen.
Und hast du schon mal darüber nachgedacht, dass die meisten Menschen, die ihre Angst vor Kernenergie nur mit dem Unglück in Tschernobyl begründen,
doch denken müssen, die Technologie und Sicherheitsvorkehrungen hätten sich seit den 90er Jahren nicht weiterentwickelt?
Nun, hier in "Grundlagen Ökologie und Umweltschutz" bekommst du eine Gelegenheit, die Thematik nocheinmal neu zu beleuchten.\\
Die andere Hälfte dieses Moduls heißt "Studium fundamentale" und bietet dir die Möglichkeit, in einen der allgemeinen Bereiche
Ethik, Geschichte, Kunstwissenschaft, musische Tätigkeit, Philosophie, Rechtswissenschaft, Religionswissenschaft, Rhetorik, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft
sowie weitere Gebiete hineinzuschnuppern.
\modul{I; Programmierparadigmen und Grundkonzepte der Informatik}
\modul{W; Buchführung}
\modul{W; Englisch I für Informatik (rezeptive Sprachtätigkeiten)}
Wer in der Informatikwelt erfolgreich sein will, muss gut Englisch sprechen können.
Du lernst, Informationen aus schwierigeren Texten herauszulesen, kompakt wiederzugeben, einige Fachbegriffe der Informatik zu übersetzen und dir fremdes zu erarbeiten.
Alright, have fun!
\modul{I; Betriebssysteme und Systemprogrammierung 1}
\modul{W; \faBolt; Recht}
\modul{W (A); Programmierparadigmen und Grundkonzepte der Informatik}
\modul{I; Einführung in die Programmierung}
\modul{W (M); Computernetzwerke 1}
\semester{2}
\modul{I; Mathematische Grundlagen und Wahrscheinlichkeitsrechnung}
\modul{I; Diskrete Mathematik}
Jetzt wird es spannend!
Manches kennst du auch hier vielleicht noch aus dem Abitur, aber einiges ist neu.
Zahlentheorie, Matritzen, Lineare Gleichungssysteme -- bei der Einführung in die Kryptographie verschwimmt die Linie zwischen Mathematik und Informatik so langsam.
Adlige (?) Graphen, große Bäume -- Moment mal, was studieren wir hier nochmal eigentlich?
\modul{I; Englisch I für Informatik (rezeptive Sprachtätigkeiten)}
\textit{Beschreibung siehe 1. Semester}
\modul{I; Einführung in die Programmierung}
\modul{I; Objektorientierte Programmierung}
Programmierung ist ein Klacks?
Wart's ab, du fährst gerade mal im ersten Gang.
Hier lernst du einige Konzepte kennen, die dir den Entwurf wirklich komplizierter Programme erleichtern
und es dir möglich machen, danach nicht den Verstand zu verlieren, wenn ein Fehler auftritt oder du etwas ändern willst.
\modul{I; \faBolt; Grundlagen der Hardware und Assemblerprogrammierung}
\textit{Fortsetzung aus dem 1. Semester}
\modul{I; \faBolt; Theoretische Informatik}
Alphabet, Wort, Grammatik, Sprache -- haben doch nichts mit Informatik zu tun.
Oha, dieses Modul wird deine Welt auf den Kopf stellen!
Zumindest ein bisschen.
Formale Sprachen, abstrake Automaten, Transformationen, Parser, Compiler --
Freu dich auf eine Überraschung nach der anderen und ein Gesamtbild, dass sich dir Stück für Stück immer weiter offenbart...\\
So ziemlich die wichtigste Veranstaltung deines Studiums. Vermutlich.
\modul{I;W; Relationale Datenbanken (für Wirtschaft+Informatik)}
Programme schreiben ist ja gut und schön, aber irgendwann reichen einem Variablen nicht mehr aus.
Wie organisiere ich mir alle meine Kundendaten, ohne, dass mir meine 64~GB Arbeitsspeicher zu knapp werden?
Hier kommen dir Datenbanken zur Hilfe!
Aber Vorsicht, es sind alles keine magischen Schlösser.
Man muss mit den Werkzeugen auch umgehen können...
\vfill
......@@ -58,80 +140,75 @@ Außerdem wird in der Diskreten Mathematik das Mal und Plus quasi neu definiert
\caption*{{\small \textit{Her daughter is named Help I'm trapped in a driver's license factory. (https://xkcd.com/327)}}}
\end{figure}
\semester{2}
\modul{I; Englisch I für Informatik (rezeptive Sprachtätigkeiten)}
\modul{I; Objektorientierte Programmierung}
\modul{I; Relationale Datenbanken}
\modul{W; Mathematik für Wirtschaft+Informatik}
\modul{I; Diskrete Mathematik}
\modul{W; Management}
\modul{W; Rechnungswesen I (Jahresabschluss und betriebliche Steuern)}
\modul{I; Theoretische Informatik}
\modul{W; Wirtschaftsinformatik I}
\modul{W; Softwarequalität}
\semester{3}
\modul{I; Algorithmen u. Komplexität}
\modul{I; Software-Engineering 1}
\modul{I;W; Englisch II für Informatik (produktive Sprachtätigkeiten)}
\modul{I; Englisch II für Informatik (produktive Sprachtätigkeiten)}
\modul{I; \faBolt; Algorithmen u. Komplexität}
\modul{I;W; Software-Engineering 1}
\modul{I; Computernetzwerke 1}
\textit{Beschreibung siehe 1. Semester}
\modul{I; Allgemeine Betriebswirtschaftslehre}
\textit{Beschreibung siehe 1. Semester}
\modul{I; Web Engineering 1}
\modul{I;W; Betriebliche Informationssysteme}
\textit{Für den Bachelor Informatik ist dieses Modul ein Wahlfach.}
\modul{I; Betriebliche Informationssysteme}
\modul{I; PC-Technik}
\textit{Dieses Modul ist ein Wahlfach.}
\modul{W; Volkswirtschaftslehre/Wirtschaftspolitik}
\modul{I; PC-Technik}
\modul{W; Multimedia/Web}
\modul{W (A); Geschäftsprozessmodellierung}
\semester{4}
\modul{W (M); IT-Sicherheit und Datenschutz}
\modul{I; Computerarchitektur}
\semester{4}
\modul{I;W; Computerarchitektur}
\modul{I; Software-Engineering 2}
\modul{I; Computernetzwerke 2}
\modul{I; Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG)}
\modul{I; Angewandte Analysis}
\textit{Dieses Modul ist ein Wahlfach.}
\modul{I;W; ERP Integration}
\textit{Für den Bachelor Informatik ist dieses Modul ein Wahlfach.}
\modul{I; ERP Integration}
\modul{I; S; Mobile Roboter}
\modul{I (S); Mobile Roboter}
\modul{I (S); Bildverarbeitung}
\modul{I; S; Bildverarbeitung}
\modul{I (W); Entwicklung von Multimedia-Anwendungen}
\modul{I (W); Web Engineering 2}
\modul{I; W; Entwicklung von Multimedia-Anwendungen}
\modul{W; Empirische Sozialforschung/Statistik}
\modul{I; W; Web Engineering 2}
\modul{W; Forschungsprojekt IWb}
\modul{W; Rechnungswesen II (Kosten- und Leistungsrechnung)}
\begin{figure}[b!]
\centering
......@@ -139,37 +216,34 @@ Außerdem wird in der Diskreten Mathematik das Mal und Plus quasi neu definiert
\caption*{{\small \textit{My favorite might be U+1F609 U+1F93F WINKING FACE VOMITING\@. (https://xkcd.com/1813)}}}
\end{figure}
\pagebreak
%\pagebreak
\semester{5}
\modul{I; Betriebssysteme und Systemprogrammierung 2}
\modul{I; Software-Engineering 3}
\modul{I; IT-Sicherheit und Datenschutz}
\modul{I (S); Nebenläufige Systeme}
\modul{I; S; Nebenläufige Systeme}
\modul{I; S; Mobile Anwendungen}
\modul{I (S); Mobile Anwendungen}
\modul{I (W); Web Engineering 3}
\modul{I; W; Web Engineering 3}
\modul{I (W); Web Design}
\modul{I (S);I (W); Wahlpflichtmodul Informatik}
Das Angebot an Wahlpflichtmodulen wird von der Studienkommission vorgeschlagen und vom Fakultätsrat rechtzeitig vor Beginn der Vertiefung beschlossen. Ein Wahlpflichtmodul kommt nur zu Stande, wenn mindestens 5 Studierende das Modul wählen.
\modul{I; W; Web Design}
\modul{W; Module im Ausland}
\semester{6}
\modul{I; Praxisprojekt Informatik, Projektmanagement und Projektbegleitung}
\modul{I; Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Verteidigung)}
\modul{I;W; Praxisprojekt Informatik, Projektmanagement und Projektbegleitung}
\modul{I;W; Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Verteidigung)}
\begin{figure}[b!]
\centering
......@@ -177,78 +251,78 @@ Außerdem wird in der Diskreten Mathematik das Mal und Plus quasi neu definiert
\caption*{\centering {\small \textit{Corollary to Hofstadter's Law: Every minute you spend thinking about Hofstadter's Law is a minute you're NOT WORKING AND WILL NEVER FINISH\@! PAAAAAANIIIIIIC\@! (https://xkcd.com/1658/)}}}
\end{figure}
\modul{W; Bachelor Wirtschaft und Informatik}
Im folgenden sind die Module für den Studiengang Wirtschaft und Informatik aufgezählt. Die Vertiefungsrichtungen werden mit einem "A" für Analyse und einem "M" für Managment gekennzeichnet.
\semester{1}
\modul{W; Allgemeine Betriebswirtschaftslehre}
\modul{W; Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG)}
\modul{W; Betriebssysteme und Systemprogrammierung 1}
\modul{W; Buchführung}
\modul{W; Englisch I für Informatik (rezeptive Sprachtätigkeiten)}
\modul{W; Programmierung}
\modul{W; Recht}
\modul{W; A; Programmierparadigmen und Grundkonzepte der Informatik}
\modul{W; M; Computernetzwerke 1}
\semester{2}
\modul{W; Management}
\modul{W; Mathematik für Wirtschaft+Informatik}
\modul{W; Rechnungswesen I (Jahresabschluss und betriebliche Steuern)}
\modul{W; Relationale Datenbanken für Wirtschaft+Informatik}
\modul{W; Softwarequalität}
\modul{W; Wirtschaftsinformatik I}
\semester{3}
\modul{W; Betriebliche Informationssysteme}
\modul{W; Englisch II für Informatik (produktive Sprachtätigkeiten)}
\modul{W; Multimedia/Web}
\modul{W; Software-Engineering 1}
\modul{W; Volkswirtschaftslehre/Wirtschaftspolitik}
\modul{W; A; Geschäftsprozessmodellierung}
\modul{W; M; IT-Sicherheit und Datenschutz}
\semester{4}
\modul{W; Computerarchitektur}
\modul{W; Empirische Sozialforschung/Statistik}
\modul{W; ERP Integration}
\modul{W; Forschungsprojekt IWb}
\modul{W; Rechnungswesen II (Kosten- und Leistungsrechnung)}
\semester{5}
\modul{W; Module im Ausland}
\semester{6}
\modul{W; Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Verteidigung)}
\modul{W; Praxisprojekt Informatik, Projektmanagement und Projektbegleitung}
\modul{I; Master Informatik}
Im folgenden sind die Module für den Studiengang Master Informatik aufgezählt.
\semester{1}
\modul{I; Statistik}
\modul{I; IT-Sicherheitsmanagement}
\modul{I; Künstliche Intelligenz}
\modul{I; Modellbasierte Softwareentwicklung}
\modul{I; Fortgeschrittene Datenbank-Konzepte 1}
\modul{I; Webservices und Geschäftsprozesse}
\semester{2}
\modul{I; Berechenbarkeitstheorie und Kreativität}
\modul{I; XML-basierte Anwendungen}
\modul{I; Data Mining 1}
\modul{I; Intelligente Agenten}
\modul{I; Fortgeschrittene Datenbank-Konzepte 2}
\modul{I; Hardwareprogrammierung}
\modul{I; IT-Management}
\modul{I; Optimierung und Entscheidungsunterstützung}
\modul{I; Softwareentwicklung für eingebettete Systeme}
\semester{3}
\modul{I; Evaluation komplexer Softwaresysteme}
\modul{I; Forschungsprojekt}
\modul{I; Wahlpflichtmodul}
\modul{I; Data Mining 2}
\modul{I; Echtzeitsysteme}
\modul{I; IT-Service Management}
\modul{I; Mustererkennung}
\modul{I; Sicherheit in Computernetzwerken}
\modul{I; Systementwurf eingebetteter Systeme}
\semester{4}
\modul{I; Abschlussmodul (Master-Arbeit und Verteidigung)}
%\modul{W; Bachelor Wirtschaft und Informatik}
%Im folgenden sind die Module für den Studiengang Wirtschaft und Informatik aufgezählt. Die Vertiefungsrichtungen werden mit einem "A" für Analyse und einem "M" für Managment gekennzeichnet.
%\semester{1}
%\modul{W; Allgemeine Betriebswirtschaftslehre}
%\modul{W; Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen (AWG)}
%\modul{W; Betriebssysteme und Systemprogrammierung 1}
%\modul{W; Buchführung}
%\modul{W; Englisch I für Informatik (rezeptive Sprachtätigkeiten)}
%\modul{W; Programmierung}
%\modul{W; Recht}
%\modul{W; A; Programmierparadigmen und Grundkonzepte der Informatik}
%\modul{W; M; Computernetzwerke 1}
%\semester{2}
%\modul{W; Management}
%\modul{W; Mathematik für Wirtschaft+Informatik}
%\modul{W; Rechnungswesen I (Jahresabschluss und betriebliche Steuern)}
%\modul{W; Relationale Datenbanken für Wirtschaft+Informatik}
%\modul{W; Softwarequalität}
%\modul{W; Wirtschaftsinformatik I}
%\semester{3}
%\modul{W; Betriebliche Informationssysteme}
%\modul{W; Englisch II für Informatik (produktive Sprachtätigkeiten)}
%\modul{W; Multimedia/Web}
%\modul{W; Software-Engineering 1}
%\modul{W; Volkswirtschaftslehre/Wirtschaftspolitik}
%\modul{W; A; Geschäftsprozessmodellierung}
%\modul{W; M; IT-Sicherheit und Datenschutz}
%\semester{4}
%\modul{W; Computerarchitektur}
%\modul{W; Empirische Sozialforschung/Statistik}
%\modul{W; ERP Integration}
%\modul{W; Forschungsprojekt IWb}
%\modul{W; Rechnungswesen II (Kosten- und Leistungsrechnung)}
%\semester{5}
%\modul{W; Module im Ausland}
%\semester{6}
%\modul{W; Abschlussmodul (Bachelor-Arbeit und Verteidigung)}
%\modul{W; Praxisprojekt Informatik, Projektmanagement und Projektbegleitung}
%\modul{I; Master Informatik}
%Im folgenden sind die Module für den Studiengang Master Informatik aufgezählt.
%
%\semester{1}
%\modul{I; Statistik}
%\modul{I; IT-Sicherheitsmanagement}
%\modul{I; Künstliche Intelligenz}
%\modul{I; Modellbasierte Softwareentwicklung}
%\modul{I; Fortgeschrittene Datenbank-Konzepte 1}
%\modul{I; Webservices und Geschäftsprozesse}
%\semester{2}
%\modul{I; Berechenbarkeitstheorie und Kreativität}
%\modul{I; XML-basierte Anwendungen}
%\modul{I; Data Mining 1}
%\modul{I; Intelligente Agenten}
%\modul{I; Fortgeschrittene Datenbank-Konzepte 2}
%\modul{I; Hardwareprogrammierung}
%\modul{I; IT-Management}
%\modul{I; Optimierung und Entscheidungsunterstützung}
%\modul{I; Softwareentwicklung für eingebettete Systeme}
%\semester{3}
%\modul{I; Evaluation komplexer Softwaresysteme}
%\modul{I; Forschungsprojekt}
%\modul{I; Wahlpflichtmodul}
%\modul{I; Data Mining 2}
%\modul{I; Echtzeitsysteme}
%\modul{I; IT-Service Management}
%\modul{I; Mustererkennung}
%\modul{I; Sicherheit in Computernetzwerken}
%\modul{I; Systementwurf eingebetteter Systeme}
%\semester{4}
%\modul{I; Abschlussmodul (Master-Arbeit und Verteidigung)}
\changemenucolor{gray}{bg}{named}{ese_fg_color} %background of the menukeys
\changemenucolor{gray}{br}{named}{ese_bg_color} %border of the menukeys
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment